Sky Garden

Ich mag moderne Architektur, die auch Mut zu ausgefallenen Hochhäusern hat. Außerdem gefallen mir Gärten als Orte der Entspannung. Beides findet man in London zum Beispiel im Sky Garden, dem höchstgelegenen Garten der Stadt.


Der Eintritt ist frei, Eintrittskarten benötigt man trotzdem. Vor einigen Jahren konnte ich den jungen Mann an der Einlasskontrolle überreden, mich auch ohne Ticket hochfahren zu lassen. Letztes Jahr gelang es mir nicht. Also habe ich diesmal dran gedacht und im Internet mein Ticket geordert.

Big Ben ist zurzeit verhüllt. – In Shakespeare’s Globe Theatre war ich leider immer noch nicht. Vielleicht klappt es diesmal doch noch.

Nach dem Frühstück spaziere ich am Südufer der Themse von Vauxhall bis zur Tower Bridge.

Tower und Tower Bridge „von unten“.

Tower Bridge und St Paul’s Cathedral „von oben“.

The Shard „von unten“ und …

… „von oben“.

Verschiedene Busse bringen mich über Canary Wharf zum Tagesziel: 20 Fenchurch Street. Das Gebäude wird auch Walkie Talkie genannt. Ab der 35. Etage aufwärts befindet sich der Sky Garden. Dort oben gibt es mehrere Restaurants. Leider hatte ich nicht reserviert. Aber nach einer kurzen Wartezeit (verbracht mit Spaziergängen im Sky Garden) kann ich in der Darwin Brasserie Platz nehmen. Lecker Essen, guter Rotwein und schöne Aussichten – was will man mehr?

Schön ist es hier oben!

Ich komme bestimmt bald wieder.