Sydney – Tag 58

Manly bei Nacht oder Blue Mountains mit der Bahn? Das ist hier die Frage. Wenn ich meinen Blog schreibe, entscheide ich zunächst, welche Aufnahme mein Beitragsfoto sein soll. Meist fällt mir die Entscheidung leicht, heute jedoch nicht. Aus Gründen der Chronologie wähle ich die Nachtaufnahme.

Noch vor Einbruch der Dunkelheit sind wir gestern Abend mit der Fähre nach Manly gefahren. (Gleichzeitig verließ die Carnival Spirit Sydney in Richtung Neukaledonien.) Dort sind wir ein wenig (!) spazieren gegangen und haben im Bavarian gegessen. Bei Dunkelheit ging es mit einer fast leeren Fähre wieder zum Circular Quay. (Die Manly-Fähren können bis zu 1.000 Passagiere aufnehmen. Die konkrete Zahl wird beim Betreten erfasst.) Auf der Rückfahrt begleiteten uns Möwen durch die sternenklare Nacht.

Schon vor einiger Zeit sind wir mit dem Auto in die Blue Mountains gefahren, heute nehmen wir den Zug für die gut 100 Kilometer bis Katoomba. (Hin und zurück für nur etwa 15 Dollar pro Person, umgerechnet sind das 10 Euro.) Wir gehen Wege, die wir damals aus Zeitgründen nicht erwandern konnten. Einer führt ganz weit ins Jamison Valley. Mit der angeblich steilsten Bahn der Welt verlassen wir dieses wieder: Scenic Railway, „steepest passenger railway in the world“.

Die Three Sisters sieht man sehr gut vom Echo Point. Auf die Wanderung dorthin verzichten wir diesmal.

Wir gehen zu Fuß um das Jamison Valley herum, andere nutzen den Scenic Skyway, um über das Tal zu gleiten.

Die meisten Fotos macht Andreas mit seinem iPhone. Meine Canon ist doch recht unhandlich.

Früher wurde in den Blue Mountains Kohle gefördert. Kilometerlange Schächte gibt es noch heute.

Hier sieht man, wie Passagiere die Scenic Railway verlassen. Neben Scenic Railway unf Scenic Skyway gibt es noch die Scenic Cableway. Klingt sehr touristisch, ist es auch. Aber ein paar Meter abseits dieser Einrichtungen ist es fast menschenleer – und einfach wunderschön!