River Inn At Seaside

Andreas beginnt den Tag mit einem 5-km-Lauf. Das anschließende Frühstück in unserem Hotel „River Inn At Seaside“ ist nicht ganz so schlecht wie befürchtet. Grundsätzlich bieten amerikanische Hotels kein Frühstück an. Aber einige offerieren ein Mini-Buffett mit in Plastik verpackten Lebensmitteln. Es gibt u. a. Kaffee, Säfte, Toast, Marmelade, Cerealien und ein Gerät zum Waffelbacken. Alles ohne Bedienung, aber immerhin.

Nach dem Frühstück wandern wir 14 Kilometer, zunächst auf der Promenade, dann am Strand. Unterwegs informiert uns ein älterer Jogger, pensionierter Anwalt aus Las Vegas, über die Besonderheiten des Ortes. Die Einwohner scheinen sehr über die Tsunami-Gefahr besorgt zu sein. Es gibt Evakuierungsrouten, Sirenen etc. Die Grundschule im benachbarten Cannon Beach wurde vor Kurzem auf höheres Gelände verlegt.

Zurück im Hotel buchen wir die nächsten Hotels: Coos Bay, Eureka und dann Walnut Creek bei San Francisco. Der Ort in der Bay Area weckt bei mir ganz alte Erinnerungen …

Zum Abendessen im urigen Shilo gibt es als Vorspeise Clam Chowder, die berühmte amerikanische Muschelsuppe. Suuper leecker.