Eureka Inn – Überraschung in Kalifornien

Auch für die beiden kommenden Nächte haben wir bei Booking.com ein Mittelklassehotel gebucht. Ohne besondere Erwartungen kommen wir in Eureka an – und sind beim Anblick und erst recht beim Betreten des Eureka Inn total überrascht. Das Gebäude ist für amerikanische Verhältnisse uralt, es wurde 1922 im Tudor-Revival-Stil errichtet. Im großzügigen Foyer ist viel dunkles Holz zu sehen. Die hohen Decken sind mit goldfarbenen Tapeten bedeckt. Überall stehen schwere alte Möbel. Schon viele Berühmtheiten waren im Eureka Inn zu Gast: Reagon und Ford, Churchill und Disney, Capote und Rockefeller. Vielleicht werden wir heute Nacht in deren Zimmer schlafen, wer weiss.

Sogar das Telefon passt zum Stil des Hauses.

Der Morgen beginnt noch ganz unspektakulär. Nach dem Hotelfrühstück fahren wir bei wunderschönem Wetter Richtung Süden. Noch in Oregon halten wir immer wieder an, um den Blick auf den Pazifik zu genießen.

Immer wird auf querende Hirsche hingewiesen, die im Amerikanischen „elk“ genannt werden, mit Elchen aber nichts zu tun haben. Und plötzlich versperrt eine größere Herde den Weg.

Nach dem Überqueren der kalifornischen Grenze beginnen die Wälder mit Redwood-Bäumen. Bei einer kurzen Wanderung sind wir von den Riesen des Waldes überwältigt.

Zum Abendessen gehen wir in ein Denny’s. Das Essen ist gut und der Preis in Ordnung. Danach spazieren wir zur Bayfront. Eureka liegt am Wasser, wird aber durch eine längliche vorgelagerte Insel vom Pazifik getrennt.

Wir sehen die ersten großen Palmen, offensichtlich sind wir in Kalifornien!