Biddle Ranch Vineyard und Pismo Beach

Heute geht’s in das Weinanbaugebiet von San Luis Obispo. Kaum zu glauben, aber auch hier gibt es viele Weingüter. Vielleicht sollten wir unserer USA-Reise eine neue Überschrift geben. Wie wäre es mit „Saufen an der Westküste“? Leider sind Weinproben recht teuer und die Mengen äußerst klein. Und ich schaue sowieso meist nur zu.

Die landwirtschaftlichen Betriebe sehen wohlhabend aus – und das bei dieser kargen Vegetation .

Da der Biddle Ranch Vineyard – unser heutiges Ziel fürs Tasting – erst um 11 Uhr öffnet, schauen wir uns die Gegend etwas genauer an.

Biddle baut vor allem Chardonnay an.

Dieses Gerät dient zum Vertreiben des Nebels.

Pünktlich um 11 Uhr beginnt die Probe: Fünf Weine werden uns kredenzt, der beste würde 55 Dollar pro Flasche kosten. Das Ambiente ist modern und das Wetter super. Wir sind die einzigen Gäste, können uns daher entspannt mit der jungen Gastgeberin unterhalten. „I don’t know what your husband prefers …“ sagt sie, als ich für Andreas den fünften Wein hole. Natürlich hatte ich vorher selbst von meinem Ehemann gesprochen. SLO wird mir immer sympathischer.

Bis ins Weingebiet fahren wir 8 Kilometer, danach sind es nochmal 8 Kilometer bis zum Pazifik. Auf dem Weg nach Pismo Beach wird es deutlich kühler und die Sonne verschwindet im Küstennebel. Warm eingepackt schauen wir uns Pismo Beach Pier und den Ortskern an. Viel Touristenrummel und all die anderen Hässlichkeiten, die wir 15 Kilometer weiter in SLO nicht haben. Ab ins Auto und schon kurz hinter Pismo Beach kommt die Sonne durch, statt 16 haben wir jetzt 24 Grad.

In dem Container sind 3,6 Kilogramm Schokoladensoße. Mein Traum wird wahr. Auch Chips und andere Lebensmiitel werden in riesigen Behältern angeboten. Wir kaufen auf dem Rückweg nach SLO natürlich nur kleine Mengen ein. Heute Abend essen wir … hier:

Giuseppe’s Cucina Rustica – empfehlenswert!