Mdina und Rabat – Malta, Tag 3

Nach dem Frühsport im hoteleigenen Gym starten wir den ersten Ausflug mit unserem Ford-Mietwagen. Das Ziel ist Mdina, eine der ehemaligen Hauptstädte Maltas. Die 13 Kilometer sind kurvenreich und voller Kreisverkehre, trotzdem sind wir schnell am Ziel. Bei der Parkplatzsuche hilft ein „Parkplatzwächter“, der für seine Dienste ein kleines Trinkgeld erhält.

In Wikipedia lesen wir über Mdina:

Unser Frühstücksrestaurant

Ein Hotel-Durchblick

Die Gassen von Mdina

Eine Hinterlassenschaft der Briten

Im angrenzenden Rabat setzen wir unseren Rundgang fort. Dort wandeln wir auf den Spuren des Apostels Paulus. Außerdem sehen wir das Firmenschild einer inzwischen wohl geschlossenen Bäckerei. Darauf steht der Name Buttigieg. Pete Buttigieg war der erste amerikanische Präsidentschaftskandidat, der mit einem Mann verheiratet ist. Fast hätte er sich in den Vorwahlen der Demokraten gegen Biden durchgesetzt. Nach Bidens Wahl übernahm er ein wichtiges Ministerium in der amerikanischen Regierung. Die Eltern von Pete Buttigieg sind von Malta in die USA ausgewandert.

Wir planen einen weiteren Besuch in Mdina, abends, wenn die Stadt ganz still ist.

 

Abends in Sliema – heute „auf der anderen Seite“

Unsere bisherigen Malta-Reisen: HIER