Der Tag im Napa Valley

Die Sonne meint es gut mit uns, den ganzen Tag strahlt sie vom tiefblauen Himmel. Die Temperaturen liegen morgens bei unter 10 Grad, erst am Nachmittag erreichen sie 20 Grad. Crisp nennt das ein Einheimischer.

Schon vor den Weinproben …

Heute fahren wir ins bekannte Weinanbaugebiet Napa Valley, 45 Minuten brauchen wir für die Strecke bis Napa. Wir schauen uns diesen schönen Ort an und entspannen in einem Café. Im Visitor Center besorgen wir uns Infos über einzelne Weingüter und erhalten dazu die passenden „2for1“-Gutscheine. (Das kommt uns entgegen, denn auch kleine Weinproben sind hier verdammt teuer.)

Wir beginnen unsere Tour bei Domaine Chandon, einer Sektkellerei; der Sekt ist lecker. Dann schauen wir uns V. Sattui Winery an und machen tolle Fotos.

Eher zufällig sehen wir Beringer Vineyards. Wir können uns daran erinnern, bereits „damals“ dort gewesen zu sein. Das markante Gebäude wurde im 19. Jahrhundert von einem Einwanderer aus Mainz nach einem deutschen Vorbild errichtet. Auf den geplanten Besuch von Sterling Vineyards verzichten wir, da schon der Eintritt (per Seilbahn!) unverschämt teuer ist. Zum Abschluss fahren wir kurz zu Rutherford Hill Winery. In der benachbarten Rutherford Ranch Winery nehmen wir an der zweiten Weinprobe des Tages teil. Diesmal mit Schokoladenbegleitung. Genial. Andreas trinkt den Wein, ich als Fahrer esse die Schokolade.

Pünktlich zur „Evening Reception“ sind wir zurück im Hotel: Es gibt Snacks und „bottomless“ leckeren Rotwein. Jetzt darf auch ich mittrinken.

Prost!