Swinging Bridge und Pancake Rocks

In Neuseeland werden einige Feiertage „Mondayised“. Das bedeutet: Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, wird der Feiertag am folgenden Montag nachgeholt. Übrigens ist in Neuseeland der Day after New Year’s Day auch ein Feiertag. Warum schreibe ich das? Heute – am 6. Februar 2020 – ist Waitangi Day, ein Feiertag, der an die Unterzeichnung von Neuseelands Gründungsdokument im Jahr 1840 erinnert. Waitangi Day wird übrigens auch „Mondayised“. Aber in diesem Jahr ist das nicht nötig, wir haben heute Donnerstag.

In unserem B & B

Unterwegs gesehen

Maria, unsere Gastgeberin in Richmond, hatte vergessen, dass sie aufgrund des Feiertages heute gar nicht zur Arbeit muss. Sie und ihr Mann Will bereiten uns ein sehr leckeres Frühstück. Dann packen wir unsere Koffer und fahren in Richtung Westküste. Unterwegs beweisen wir unseren Mut, wir spazieren über die mit 110 Meter längste Fußgänger-Hängebrücke Neuseelands. Hier die Beweisfotos:

Gegenverkehr auf der Hängebrücke

Hoch über dem wilden Buller River

Der australische Gruß – zum Vertreiben von Insekten

Moderne Technik – in der Nähe der Swinging Bridge

Südlich von Westport sehen wir heute zum ersten Mal die Tasmansee. Die Küste ist wild-romantisch und fast menschenleer. Ein Schild weist darauf hin, dass es die nächste Tankstelle erst in 80 Kilometern gibt. Nur an einer Stelle wird es voller, bei den Pancake Rocks. Ich befürchte eine Touristenfalle, muss aber feststellen, dass ich mich geirrt habe. Der Stopp lohnt sich!
Viele Besucher sind hier, die meisten wohl aus dem Ausland. Es gibt zwei Gruppen: junge Leute, die häufig als Backpacker unterwegs sind und Ältere, die ihr Berufsleben schon hinter sich haben. „Mittelalte“ Besucher gibt es kaum. Und Kinder haben wir heute überhaupt nicht gesehen.

Die Küste der Tasmansee

Pancake Rocks

Um 4 Uhr kommen wir in Greymouth, unserem heutigen Tagesziel, an. Zunächst essen wir im Sevenpenny in der Nähe des Clocktower, dann wird im Motel Coleraine in der High Street eingecheckt.