Ft. Myers Beach 22

Wenige Tage nach dem 11. September 2001 reisen wir wieder nach Florida. Flüge von Deutschland nach Florida führen meist über New York. (Der Blick auf einen Globus bestätigt, dass dies eine sinnvolle Flugstrecke ist.) Nur jetzt zu Beginn der Herbstferien 2001 nimmt der Flieger den Umweg über Chicago. Aber auf der Rückreise fliegen wir wieder über New York. Mitten in der klaren Nacht sehen wir Ground Zero hell erleuchtet direkt unter uns. Tag und Nacht geht in Manhattan die Suche nach Opfern des fürchterlichen Terroranschlages auf das World Trade Center weiter. Im Flieger herrscht Totenstille. Noch viele Jahre später habe ich Gänsehaut am ganzen Körper, wenn ich an diese Nacht denke.

Trotzdem lassen wir es uns nicht nehmen, immer wieder nach Florida zu fliegen. In den ersten Jahren sind wir meist an der Atlantikküste. Mehrfach steigen wir in der Villa Paradiso in South Beach ab. Das Publikum in SoBe ist trendy, wohlhabend, jung, schön – und oft auch schwul. Später zieht es uns stärker an die Golfküste. Die Gegend um Fort Myers ist sehr beliebt bei deutschen Touristen. Diese sind eher älter, suchen die Ruhe und wollen die wunderschönen Strände genießen. Sanibel Island ist für uns das schönste Fleckchen Erde an der Golfküste. Diese Insel ist auch deshalb so schön, weil sie kaum bebaut ist. Dieses Jahr sind wir nicht weit von Sanibel Island in Fort Myers Beach auf Estero Island.

Wir fliegen mit der SAS über Kopenhagen nach Miami. Dort nehmen wir unseren Mietwagen entgegen, den wir in der gesamten Zeit auch behalten. Mit dem Auto geht’s dann über den Alligator Highway an die andere Küste und von dort in nördliche Richtung nach Fort Myers Beach. Unsere Ferienwohnung liegt auf der südlichen Hälfte der lang gestreckten und sehr schmalen Insel. Wir freuen uns auf gut drei Wochen an der traumhaften Golfküste von Estero Island. Am 26. Oktober geht’s los!

Die folgenden Fotos stammen aus den Jahren 1990, 1994, 1996, 1998, 2005 und 2008. Von mehreren Reisen gibt es leider keine Fotos. Die Qualität ist nicht optimal, da es sich um digitalisierte Dias handelt.

1990 sind wir zum ersten Mal in Florida. Wir genießen den Strand von SoBe. Das Hochhaus mit der Palme im Loch erscheint im Vorspann der damals sehr beliebten Krimiserie “Miami Vice”. Im Laufe der großen Rundreise besuchen wir auch Cape Canaveral und St. Augustine an der Atlantikküste. Der Bau der hölzernen Schule begann übrigens schon 1723.

1994 bestaunen wir wieder einmal die vielen großzügigen Villen, die häufig am Wasser liegen und von einer tropischen Vegetation umgeben sind. Wir besuchen unter anderem Busch Gardens in der Nähe von Tampa.

Immer wieder sind wir im Marie Selby Botanical Gardens in Sarasota. Der Garten liegt direkt am Golf von Mexiko. Seine Adresse lautet: 900 South Palm Avenue.

1996 fällt ein wenig aus dem Rahmen. Wir sind nur kurz in Florida – und zwar in Pensacola im äußersten Nordwesten Floridas nahe der Grenze zu Alabama. In diesem Sommer fahren wir von San Diego nach Atlanta, wo gerade die olympischen Spiele stattfinden. Wir wählen den kleinen Umweg über Pensacola, da ich Andreas den Ort unserer amerikanischen Partnerschule zeigen möchte. Einige Jahre zuvor hatte ich Schüler beim Austausch dorthin begleitet. Das Mädchen mit dem Sand auf der Stirn nennen wir “Florida Lady”. Ich schaue mir ihr Foto fast täglich an. Es hängt an prominenter Stelle in unserem Arbeitszimmer. Vorher hing das Foto jahrelang zwischen wertvollen Kunstwerken bei Andreas’ Arbeitgeber, der Central Krankenversicherung.

USA-Reisen sind auch immer Shopping Trips …

1996/1997 sind wir über Weihnachten und Neujahr schon wieder in Florida. Den Jahreswechsel verbringen wir in Key West. Die Fahrt dorthin ist unvergesslich.

1998 unternehmen wir unsere erste (und bisher einzige) Kreuzfahrt – mit der Ecstacy von Miami nach Nassau auf den Bahamas: eine kurze und interessante Fahrt, die aber nicht genau unseren Vorstellungen vom Reisen entspricht.

2001 machen wir keine Fotos. Die beiden folgenden Aufnahmen zeigen uns vor der Villa Paradiso. In den Neunzigerjahren ist dies unser Hotel in South Beach. Viele schöne Erinnerungen verbinden wir mit diesem einfachen Hotel. Die beiden Fotos sind undatiert.

2005 sind wir wieder am Strand von South Beach. Unser Lieblingsrestaurant ist das Van Dyke Cafe in der Lincoln Road. Diesmal treffen wir auch Majid. In SoBe stellt auch der brasilianische Künstler Romero Britto aus. Einige seiner farbenfrohen Objekte zieren unsere Wohnung. Nicht schön ist der diesjährige Ausflug nach Sanibel Island. Die schöne Insel war erst kurz vorher von einem Hurrikan in Mitleidenschaft gezogen worden.

2008 fotografieren wir wieder die bunten Rettungsschwimmerhäuschen am Strand von South Beach. Die Restaurants von Iguana Mia findet man an der Golfküste. Dort essen wir immer wieder gerne.

 

(Dieser Text befindet sich noch in der Bearbeitung. Auch werde ich noch weitere alte Fotos hinzufügen. Stand: 10. September 2022)